Wie kann man die Steuerbelastung bei Erbe und Schenkung optimieren?

Dieses Thema liegt Steuerberatern besonders am Herzen. Wenn Sie Erbschaftsteuer oder Schenkungsteuer vermeiden oder reduzieren möchten, wäre es gut, frühzeitig zu planen, um so diejenigen, die Ihnen wichtig sind, voll von Ihrem Vermögen profitieren zu lassen.

Beispiel 1: Nutzung des Schenkungsteuerfreibetrags bei Schenkung an die Erben (alle zehn Jahre)

Sie können in Etappen schenken! Eine gut situierte Person könnte etwa im Alter von 55, 65, 75 und 85 Jahren Vermögen an ihre Kinder übertragen und im jeweiligen Fall alle Freibeträge ausnutzen. Viele Vermögende machen von diesem Steuertipp Gebrauch. Es gibt jedoch auch Schenkende, die sich noch eine Sicherheit zurückbehalten möchten. Dies lässt sich beispielsweise mit dem Niesbrauch oder der Schenkung unter Vorbehalt bewerkstelligen.

Beispiel 2: Durch Adoption oder Heirat dafür sorgen, dass die erbende Person in eine günstigere Steuerklasse kommt
Wenn Sie Vermögen an den Lebensgefährten / die Lebensgefährtin, an entfernte Angehörige oder Freunde übertragen möchten, steht bei der Erbschaftsteuer leider nur ein geringer Freibetrag zur Verfügung, und es sind höhere Steuersätze anzuwenden. Sie können diese Nachteile vermeiden, indem Sie die betreffende Person heiraten oder adoptieren.

Beispiel 3: Übertragung von Bestandteilen des Privatvermögens in das Betriebsvermögen
Die Besteuerung von Betriebsvermögen ist günstiger als die von Privatvermögen. Möchte man aus Privatvermögen Betriebsvermögen machen, um so Erbschaftsteuer zu sparen, gibt es verschiedene vollkommen legale Möglichkeiten. Der Gesetzgeber hat diese Möglichkeiten zwar eingeschränkt, aber nicht vollständig beseitigt. Gemeinsam mit uns, Ihrer Steuerberatung, finden Sie noch diverse Möglichkeiten zur Senkung Ihrer Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer.

Beispiel 4: Anlegen von Vermögen in niedriger bewertete Anlagetypen
In einigen Fällen werden Immobilien niedriger besteuert als Bargeld. Wir, Ihre Steuerberatung, können für Sie ausrechnen, welches die günstigere Variante ist.

Beispiel 5: Güterstandsschaukel
Haben Sie sich bei Ihrer Heirat für eine Zugewinngemeinschaft entschieden? Sollte dies der Fall sein, kann ein Wechsel dieses sogenannten gesetzlichen Güterstandes in die Gütertrennung und wieder zurück ein kurzfristiges Mittel sein, um Schenkungsteuer zu sparen. Und zwar kommt es durch einen solchen Wechsel des Güterstandes zu einem nicht steuerpflichtigen Zugewinnausgleich. So können Sie ohne steuerliche Auswirkung Vermögen übergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.